Fehler, die man beim Muskelaufbau Training vermeiden sollte


 
Fehler Muskelaufbau

Wenn man durch Krafttraining Muskeln aufbauen möchte, dann gibt es leider viele Sachen, die man falsch machen kann. In diesem Fall läuft das Wachstum der Muskeln langsamer ab, wenn überhaupt ein Wachstum stattfindet. Was durch Fehler beim Muskelaufbau Training auch passieren kann: Eine Verletzung, die einem bei seinem Kraftsport um Wochen zurückwerfen kann.

Grundsätzlich kann man die Fehler, die man beim Aufbauen von Muskeln machen kann, in vier Gruppen einteilen:

  • 1. Fehler bei der Gestaltung des Trainingsplans – Zu wenig Abwechslung bei den Übungen sorgen nicht nur für weniger Spaß am regelmäßigen Training, der Körper gewöhnt sich auch an diese Übungen. Der Körper gewöhnt sich an die immer gleichen Bewegungen und die immer gleiche Belastung der Muskeln – das steht dem Muskelaufbau im Weg! Ein weiterer Fehler bei der Gestaltung eines Muskelaufbau Trainingsplans: Das Bevorzugen oder Vernachlässigen bestimmter Muskelgruppen. So werden beispielsweise die Beine gerne vergessen – muskulöser Oberkörper und dicke Arme sehen mit spindeldürren Beinen aber eher grotesk aus! Auch ein beliebter Fehler: Die Bauchmuskeln werden meist intensiv trainiert, das Gegenstück, der untere Rücken, aber sträflich vernachlässigt. Das kann zu einem schmerzhaften muskulären Ungleichgewicht führen.
  • 2. Fehler bei der Ausführung einer Übung – Gerade bei freien Hantel-Übungen wird die Bewegung oft nicht sauber ausgeführt, so das der Muskel, der eigentlich trainiert werden soll nicht richtig belastet wird (auf der anderen Seite werden bei Freihantelübungen natürlich mehr Hilfsmuskeln trainiert, was auch für Volumen sorgt). Ein sehr verbreiteter Fehler bei der Ausführung einer Kraft-Übung: Die Übungen werden oft überhastet und schnell ausgeführt. Macht man eine Übung mit kontrollierten, langsamen Bewegungen, werden die Muskeln sehr viel mehr gereizt, was für mehr Muskelwachstum sorgt.
  • 3. Fehler beim Aufwärmen und bei der Regeneration – Legt man sofort unaufgewärmt mit dem Krafttraining los, kann es leicht zu Trainingsverletzungen kommen. 10 Minuten Aufwärmtraining, also Laufen, Stepper oder Fahrrad, gefolgt vom Dehnen der wichtigsten Muskelgruppen sollten Pflicht sein. Noch wichtiger: Das Einhalten der Regenerationszeiten. Der Muskel wächst nicht beim Training sondern in der Regenerationsphase. Lässt man eine Muskelgruppe zwischen zwei Trainings nicht ausreichend ruhen, ist diese schnell „übertrainiert“, was das Muskelwachstum extrem ausbremst.
  • 4. Fehler bei der richtigen Ernährung für Muskelwachstum – Das Muskelaufbau Training reizt den Muskel, damit er in der Regenerationsphase wächst. Aber dazu braucht der Körper natürlich Baustoffe, und zwar Eiweiß. Muskeln können nur wachsen, wenn der Körper mehr Brennstoff (also Kalorien aus Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß) bekommt, als er durch seine Leistung (jegliche Bewegung, Aufrechterhaltung aller Körperfunktionen, auch das Gehirn verbraucht viel Energie!) verbrennt. Nur dann sind zusätzlich Baustoffe für ein Muskelwachstum vorhanden. Man muss also seine Ernährung ordentlich im Griff haben, damit man den Körper ausreichend mit Kalorien versorgt und ihm genügend Eiweiß für den Aufbau von Muskelmasse zur Verfügung stellt. Trotzdem möchte man natürlich nicht aufgehen wie ein Hefekloß – Man muss sich also SAUBER ernähren um Muskeln aufzubauen und trotzdem den Körperfettanteil nicht zu sehr zu steigern.

Natürlich gibt es noch viele weitere kleine Fehler, die man beim Muskelaufbau Training und der richtigen Ernährung machen kann. Diese kleine Auflistung soll nur einen groben Überblick geben – Es gibt viel zu lernen, wenn man erfolgreich Muskeln aufbauen will!

  1. Max Hegen 22. Mai 2014

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.