Eiweiß – Grundnährstoff für den Muskelaufbau


 

Nahrungsmittel mit einem hohen Eiweißgehalt sind ideal zum Muskelaufbau. Sie lassen die Pfunde schmelzen. Für den Muskelaufbau sollten sie gleichzeitig wenig Fett enthalten. Man unterscheidet zwischen pflanzlichen Eiweißen aus Hülsenfrüchten, Getreide und Kartoffeln und tierischen Eiweißen, die in Milch, Eiern und Fleisch enthalten sind. Die konventionelle Ernährung in vielen westeuropäischen Ländern basiert aber auf einer kohlenhydratreichen Kost und wenig eiweißreichen Lebensmitteln. Diese Ernährungsweise wird jedoch meist mit Übergewicht quittiert.

Eiweiß fördert den Fettabbau im Körper

Eiweißhaltige Lebensmittel fördern den Einbau von Proteinen in allen Körperzellen. Sie sind an der Produktion von Hormonen für den Zuckerstoffwechsel beteiligt und beeinflussen damit den Kalorienverbrauch. Unser Kalorienverbrauch ist abhängig von der Proteinzufuhr. Für einen einwandfrei funktionierenden Stoffwechsel benötigen wir 21 verschiedene Aminosäuren. Acht von ihnen kann der menschliche Körper nicht selber herstellen und muss sie mit der Nahrung aufnehmen. Eiweiß ist für den Muskelaufbau unerlässlich und daher wesentlicher Bestandteil in den Ernährungsplänen von allen, die Krafttraining betreiben. Damit es trotzdem nicht zu Mangelerscheinungen kommt, sollten sämtliche verzehrten Lebensmittel Lebensmitteln in ihrer Nährstoffkombination ausgewogen sein, Mineralien, Ballaststoffe und Spurenelemente enthalten.

Welche Lebensmittel sind für den Muskelaufbau geeignet?

Hähnchen- und Putenfleisch ist sehr mager und gleichzeitig sehr eiweißreich. Es liefert genügend Nährstoffe, die den Muskelaufbau fördern. Eiweiße erzeugen ein langes Sättigungsgefühl und sind daher ideal für Diäten. Vor allem Kasein, das Milchprotein, wird vom Körper sehr langsam resorbiert. Auf diese Weise wird man langanhaltend mit Proteinen versorgt. Ideale, milchproteinreiche Lebensmittel sind Magerquark und Tofu. Noch mehr eiweißreiche Lebensmittel:
Tofu ist bei Vegetariern beliebt, wo er als Fleischersatz verwendet wird. Tofu ist gesund und schmeckt gut. Putenfleisch und rote Linsen sind ebenfalls gute Eiweißquellen. Auch hart gekochte Eier, bei vielen Diätplänen zu Unrecht verpönt, sind ein hervorragender Eiweißquelle.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.